Die Einweihung der neuen Multisportanlage in Ladis ging bei prächtigem Herbstwetter über die Bühne. Gekommen war neben Bürgermeister Florian Klotz und den Gemeinderäten auch Bezirksschulinspektor Bernhard Frischmann. Die Segnung der Anlage nahm Pfarrer Willi Pfurtscheller vor. Dann hieß es: Ankick für das erste Fußballmatch in Ladis mit dem Meisterball des FC Tirol.

Der 19. Oktober 2018 sollte ein besonderer Tag für Ladis sein, wurde doch beim Mehrzweckbildungsgebäude mit Volksschule, Kindergarten und Kinderkrippe die neue Multisportanlage eingeweiht. „Jetzt können sich die Kinder nach Herzenslust austoben“, sagte Volksschuldirektorin Christiana Kathrein vor versammelter Menge. Bürgermeister Florian Klotz zeigte sich überzeugt, „dass wir mit dieser Anlage eine wichtige Erweiterung im Dorf gemacht haben – es ist ja auch ein öffentlicher Platz, den alle Kinder aus dem Dorf nutzen können“. Schon der alte Gemeinderat hätte damals „die Weichen gestellt“, wobei diese Anlage eine multifunktionelle werden sollte. Außerdem kommen in Zukunft noch einige spielerische Geräte dazu, Kinderwünsche waren dabei u. a. eine Rutschbahn. Nachdem Pfarrer Willi Pfurtscheller die Segnung vorgenommen hatte, brachte der vorherige Volksschuldirektor David Öttl ein Schleuderballgerät, bei dem sich Kinder und Erwachsene probieren konnten. Jugendreferent David Ebner hatte zwei besondere Bälle für die Kinder im Gepäck: einen Meisterball des damaligen FC Tirol und einen kleinen Ball vom FC Barcelona, damit wurde schließlich das erste Fußballmatch auf der neuen Anlage durchgeführt – zwischen den Kindern und dem Bürgermeister (stand im Tor) samt Gemeinderäten. Festlich gekonnt und stimmungsvoll umrahmt wurde die Einweihung mit Liedern und Gedichten des Kindergartens, der Kinderkrippe und der Volksschule Ladis. „Schön, dass es für uns nun einen g‘scheiten Spielplatz gibt“, so der fröhliche Tenor der Kids in einem Gedicht, „wir haben große Freude daran!“.

Bericht/Fotos: Albert Unterpirker (Rundschau)

There are no comments yet.

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).