Nach erfolgreicher Generalprobe am 3. Jänner ging heute die höchst amüsante, offizielle Premiere des neuen Lustspiels der Theatergruppe Ladis über die Bühne. In diesem knapp 2-stündigen Dreiakter wird das Restaurant „Omas Küche“ auf der Lader Theaterbühne im Rechelerhaus zum Tatort kurioser Gegebenheiten und zahlreicher Verwechslungen, ehe den Trickbetrügern und Lügnern schließlich eine raffinierte Falle gestellt wird.

Zum Inhalt: Jugendsünden rächen sich und kommen früher oder später ans Tageslicht. Für das sprichwörtliche Muttersöhnchen Peter (Christoph Kirschner) kommt der Tag der Wahrheit mit dem angekündigten Besuch seiner unehelichen Tochter Laura (Kerstin Senn). Die inzwischen Erwachsene möchte endlich ihren Erzeuger kennenlernen. Doch wie soll er das seiner Mutter Mathilde (Evi Senn) beibringen? Das würde sie doch glatt umbringen. Als Mathilde etwas von einem Enkelkind mitbekommt, wird sie hellhörig. Spontan erfindet Peter die Geschichte von Trickbetrügern, die sich als Enkel in die Häuser von älteren Menschen einschleichen und sie um ihr Erspartes bringen wollen. Da läuten bei Mathilde die Alarmglocken und mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Nachbarin Roswitha (Elisabeth Juen) wird den vermeintlichen Betrügern eine Falle gestellt. Doch da sich gleichzeitig auch ein Gasthauskritiker (Renate Kapeller) angesagt hat, Peters Online-Dating Chantal (Andrea Marth) und Mathildes Kontaktanzeige (Iwan Niederberger) eintreffen, ist das Chaos perfekt. Das inszenierte Ablenkungsmanöver von Peters Freund Karl (Victor Markl) geht nach hinten los und bringt die Beiden arg in Bedrängnis. Die Turbulenzen in „Omas Küche“ fordern ihre Opfer. Nur gut, dass Peter bei der Polizei ist und somit die Ermittlungen vor Ort durchführen kann.

Die Darsteller der Theatergruppe Ladis beeindruckten bei dem Lustspiel von Hanna Goldhammer mit ihren schauspielerischen Darbietungen und strapazierten die Lachmuskeln des begeisterten Publikums am laufenden Band. Noch bis zum 15. April gibt es jeden Montag um 20.30 Uhr die Gelegenheit, diese köstliche Unterhaltung im Saal Laudegg des Rechelerhauses zu genießen.

FOTOS:

There are no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).