Mit dem wohl bekanntesten und schönsten Marsch des Komponisten Julius Fucík, dem „Florentiner Marsch“ wurde das Frühjahrskonzert der Musikkapelle Ladis im Kulturzentrum Rechelerhaus schwungvoll eröffnet. Im ersten Teil wurden neben Fucík noch weitere Stücke von tschechischen Komponisten, Antonín Zvácek, Antonín Dvorák und Frantisek Mana, präsentiert. Während im ersten Konzertteil ein leichtes Faible für böhmische Blasmusik zu hören war, wurde im zweiten Teil die Vielseitigkeit des Blasmusikvereins dargeboten.

Mit dem „Florentiner Marsch“ von Julius Fucík wurde das diesjährige Frühjahrskonzert der Musikkapelle Ladis unter der musikalischen Leitung des Kapellmeisters Markus Knabl eröffnet. Stilistisch gesehen ging es ähnlich weiter – mit Werken großer tschechischer Komponisten wie dem „Jehlicka Polka“ von Antonín Zvácek und „Largo“ von Antonín Dvorák. Mit der Polka „Lachende Klarinetten“ von Frantisek Mana ging der böhmischangehauchte erste Konzertteil weiter, bevor mit „Verwehte Blumen“ von Florian Pranger das Ende als letztes Stück dargeboten wurde. Die Begrüßung und Moderation übernahm der Obmann der Musikkapelle Ladis, Anton Netzer, der neben Bürgermeister Florian Klotz, dessen Vize Thomas Krismer, auch Gemeinderäte, aktive und passive Ehrenmitglieder sowie Vertreter des Blasmusikbezirksverbandes, der Bergbahnen Fiss-Ladis und des Tourismusverbandes, uvm. begrüßen durfte.

Obmann Anton Netzer erklärte: „Wir haben Mitte/Ende Jänner mit den Proben begonnen – auch haben wir einen Probentag mit Referenten abgehalten – solche Probentage bringen sehr viel, man könnte sagen, gleich viel wie drei Musikproben.“ Mit der Eröffnungsfanfare der Olympischen Sommerspiele 1988 in Seoul, „Olympic Spirit“ von John Williams wurde der zweite Konzertteil eröffnet – dieser Stand im Zeichen moderner Blas- und Filmmusik. Jacob de Haan, ein äußerst talentierter und bekannter niederländischer Komponist schrieb neben massenhaft anderen Werken auch das Stück „Queen of the Dolomites“, der imposanten Bergkulisse von Cortina d´Ampezzo gewidmet. Filmmusik in Form von mehreren Medleys war mit „Movie-Milestones“ zu hören, letztes Stück des offiziellen Teils war ein Besonderes: „Music“ von John Miles – ein bekannter Popsong, der blasmusikalisch interpretiert wurde.

Aktuell zählen zur Musikkapelle Ladis 40 aktive Mitglieder, Anton Netzer appellierte in seiner Konzertbegrüßung: „Sie sehen, dass hier nur eine Marketenderin steht – wir würden noch welche suchen. Interessierte sind gebeten, sich mit uns in Verbindung zu setzen“, so der Obmann, der auch neue Mitglieder in den Reihen der Musikkapelle Ladis begrüßen durfte, das sind: Anna Falkner (Klarinette), Lukas Gärtner (Posaune), Hannah Stocker (Schlagzeug) und Fabienne Kathrein (Marketenderin). Im Rahmen des Frühjahrskonzertes wurde Manfred Brunner (Firma Gerüstbau Brunner) aus Höchst offiziell gedankt – er hat der Musikkapelle Ladis eine Klarinette spendiert.

Die Musikkapelle Ladis freut sich schon auf die nächsten Auftritte und die Sommerkonzerte, zu denen Einheimische und Gäste herzlich eingeladen sind.

FOTOS:

There are no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).