Home » Politik
Der neu gewählte Gemeinderat der Gemeinde Ladis 2016

Der aktuelle Gemeinderat der Gemeinde Ladis, v.l.n.r.: GV Eduard Kaserer (Dorfliste), GR Alexander Röck (Dorfliste), GR Thomas Tschiderer (Einheitsliste Ladis), Bgm.-Stv. Ing. Thomas Krismer (Einheitsliste Ladis), Bgm. Florian Klotz (Einheitsliste Ladis), GR Rainer Erhart (Dorfliste), GRin Claudia Kirschner (Für Ladis zuerst), GR Renè Hann (Für Ladis zuerst), GR Stefan Jenewein (Einheitsliste Ladis), GR Benjamin Gärtner (Einheitsliste Ladis), GV David Ebner (Einheitsliste Ladis)

Ehemalige Bürgermeister von Ladis

1998-2016

1998-2016

Anton Netzer

Bürgermeister Anton Netzer

1980-1998

1980-1998

Mathias Neier

Bürgermeister Mathias Neier

1974-1980

1974-1980

August Öttl

Bürgermeister August Öttl

1962-1974

1962-1974

Meinrad Senn

Bürgermeister Meinrad Senn

1956-1961

1956-1961

Engelbert Kathrein

Bürgermeister Engelbert Kathrein

1948-1956

1948-1956

Emil Krismer

Bürgermeister Emil Krismer

1946-1947

1946-1947

Otto Heiseler

Bürgermeister Otto Heiseler

1938-1945

1938-1945

Ludwig Tschiderer

Bürgermeister Ludwig Tschiderer

1932-1938

1932-1938

Otto Heiseler

Bürgermeister Otto Heiseler

1929-1931

1929-1931

Ludwig Tschiderer

Bürgermeister Ludwig Tschiderer

1923-1928

1923-1928

Engelbert Schranz

Bürgermeister Engelbert Schranz

1920-1922

1920-1922

Alois Senn

Bürgermeister Alois Senn

1908-1919

1908-1919

Johann Kirschner

Bürgermeister Johann Kirschner

1902-1904

1902-1904

Otto Wille

Bürgermeister Otto Wille

1900-1902

1900-1902

Michael Kathrein

Bürgermeister Michael Kathrein

Close

Florian Klotz

geboren am 7. Oktober 1982 in Zams, verheiratet und Vater von 2 Kindern

Bürgermeister seit: 14. März 2016
Berufliche Beschäftigung: Selbstständiger Vermieter

  • Vorsitzender des Gemeindevorstandes
  • Mitglied des Planungsverbandes Serfaus-Fiss-Ladis
  • Überprüfungsausschussobmann: Neuer Mittelschulverband Serfaus-Fiss-Ladis
  • Mitglied Überprüfungsausschuss des Regionalentwicklungsvereins „Regio L“
  • Aufsichtsratsmitglied der Bergbahnen Fiss-Ladis
  • Ausschussmitglied bei folgenden Institutionen: Sozialsprengel Oberes Gericht, Abwasserverband Prutz und Umgebung, Bauausschuss, Raumordnungsauschuss, Dorferneuerung
  • Vertreter im TVB-Ortsausschuss Ladis

Sowohl der Bürgermeister als auch die Ersatzmitglieder des Gemeinderates werden direkt vom Volk jeweils für sechs Jahre gewählt. Aufgrund der Einwohnerzahl von Ladis setzt sich der Gemeinderat aus elf Mitgliedern zusammen.

Bei der Gemeinderatswahl am 28. Februar 2016 haben drei wahlwerbende Gruppen den Einzug in den Gemeinderat geschafft:

  • Einheitsliste Ladis
  • Dorfliste
  • Für Ladis zuerst

Einheitsliste Ladis:
1. Florian Klotz (Bürgermeister)
2. Ing. Thomas Krismer
3. David Ebner
4. Thomas Tschiderer
5. Benjamin Gärtner
6. Stefan Jenewein

Dorfliste:
1. Eduard Kaserer
2. Alexander Röck
3. Rainer Erhart

Für Ladis zuerst:
1. René Hann
2. Claudia Kirschner

Überprüfungsausschuss:

  • Benjamin Gärtner (Obmann)
  • Thomas Tschiderer
  • Eduard Kaserer
  • Renè Hann

Raumordnungs- und Verkehrsausschuss:

  • Ing. Thomas Krismer (Obmann)
  • Benjamin Gärtner
  • David Ebner
  • Rainer Erhart

Bauausschuss:

Vorsitzender/Behörde I. Instanz:
Bgm. Florian Klotz

  • Ing. Thomas Krismer
  • Thomas Tschiderer
  • Benjamin Gärtner
  • Alexander Röck

Dorferneuerungsausschuss:

  • Stefan Jenewein (Obmann)
  • David Ebner
  • Benjamin Gärtner
  • Alexander Röck

Friedhofsausschuss:

  • Bgm. Florian Klotz (Obmann)
  • Stefan Jenewein
  • Eduard Kaserer
  • Claudia Kirschner

Lawinenkommission:

  • Bgm. Florian Klotz
  • Stefan Jenewein
  • Beratendes Mitglied:
    Markus Neier (Skiklub-Obmann)

Vertreter Neuer Mittelschulverband Sonnenplateau:

  • Bgm. Florian Klotz
  • Ing. Thomas Krismer
  • Renè Hann

Planungsverband Sonnenterrasse Serfaus-Fiss-Ladis:

  • Bgm. Florian Klotz
  • Ing. Thomas Krismer

Forsttagsatzung:

  • Bgm. Florian Klotz
  • Ing. Thomas Krismer

Gemeindeverbände (lt. Satzungen):

  • Bgm. Florian Klotz
  • Ing. Thomas Krismer

Vertreter für Vereine und Kultur:

  • Bgm. Florian Klotz

Vertreter für Jugend und Sport:

  • David Ebner

Natur- und Umweltschutzbeauftragter:

  • Stefan Jenewein

Vertreter im TVB-Ortsausschuss Ladis:

  • Benjamin Gärtner

Organe Gemeindeguts-Agrargemeinschaft Ladis:

  • Bgm. Florian Klotz (Substanzverwalter)
  • Ing. Thomas Krismer (1. Substanzverwalter-Stellvertreter)
  • Thomas Tschiderer (2. Substanzverwalter-Stellvertreter)
  • Benjamin Gärtner (1. Rechnungsprüfer)
mehr Informationen

Bausachverständiger:

RST Planung und Bau GmbH, Längenfeld

Ing. Stefan Reindl

RST Planung und Bauleitung GmbH

✆ +43 5253 6412
✆ +43 676 3182580
stefan.reindl@aon.at

Raumplaner:

Raumplaner Klaus Spielmann (PlanALP)

Raumplanung PlanALP

Mag. Klaus Spielmann

PLAN ALP Ziviltechniker Gesellschaft m.b.H.

✆ +43 512 57 57 37 – 30
✆ +43 699 126 441 64
klaus.spielmann@planalp.at

Gemeinderatsperiode 2016-2022

Gemeinderatsmitglieder: Bgm. Florian Klotz, Bgm.-Stv. Ing. Thomas Krismer, GV David Ebner, GV Eduard Kaserer, GR Thomas Tschiderer, GR Benjamin Gärtner, GR Stefan Jenewein, GR Alexander Röck, GR Rainer Erhart, GR Renè Hann, GRin Claudia Kirschner

Gemeinderatsperiode 2010-2016

Gemeinderatsmitglieder: Bgm. Anton Netzer, Bgm.-Stv. Ferdinand Larcher, GV Ing. Harald Falkner, GV Alexander Hann, GR Walter Kirschner, GR Norbert Tschiderer, GR Ing. Thomas Krismer, GR Günther Wolf, GR Florian Kirschner, GR Thomas Kathrein, GR Hubert Kirschner

2016

  • 1. Fortschreibung des Örtlichen Raumordnungskonzeptes
  • Zustimmung zur Errichtung von 3 Klettersteigen am Fels der Burg Laudegg

2013-2015

  • Neubau Kindergarten/Kinderkrippe (Zubau an das bestehende Volksschulgebäude)
  • Umfangreiche Neugestaltung des Kirchenvorplatzes
  • Bau Abwasserbeseitigungsanlage „Greit/Panzer“ (Ableitung „Entbruck“)
  • Grundstückankauf im Bereich „Rauth/Falles“ als Verkaufs- und Tauschfläche (neues Siedlungsgebiet)
  • Genehmigung/Beteiligung zum Umbau des TVB-Infobüros im Untergeschoss des Gemeindehauses
  • Breitbandausbau (Gemeindeeigenes LWL-Netz) und Erschließung der TIGAS
  • Errichtung einer UV-Filteranlage im Wasser-Hochbehälter
  • Verpachtung des Almgebietes „Lader Heuberg“
  • Umfangreiche Wegsanierungen im Waldgebiet (Agrargemeinschaft)
  • Errichtung eines Jugendzentrums im Gemeindehaus (alte Kindergarten-Räumlichkeiten)
  • Sanierung des Tennisplatzes der Sportanlage „Rauth“
  • Errichtung Gehsteig im Bereich des Seilbahn-Parkplatzes

2009-2012

  • Ankauf Sperrmüllwaage für den Recyclinghof Ried-Ladis (elektronisches Verwiegesystem)
  • Finanzierung Anteil Feuerwehr-Drehleiter Sonnenplateau (FF Serfaus)
  • Asphaltierung der Straße „Rauth/Panzergasse“
  • Verpachtung der Almgebiete „Lader Urg“ und „Lawens“
  • Planungen für die Neugestaltung des Bereiches „Lader Weiher“
  • Beteiligung am touristischen Projekt „Ladis, quo vadis?“ (Mythen-Geschichte mit Themenwanderweg)
  • Sanierung Holzweg (Spieleweg) und Greitweg

2008

  • Bau und Eröffnung eines neuen Kultur- und Veranstaltungszentrums mit Event-Saal und Räumlichkeiten für die örtlichen Vereine (Zubau und Verbindung mit dem „Rechelerhaus“)
  • Ladis erhält eine eigene Postleitzahl (6532)
  • Straßensanierung Ladis-Obladis-Neuegg
  • Planung des Wohnprojektes „Greit“ (Alpenländische Heimstätte)

2007

  • Kauf des Rechelerhauses mit dazugehörigem Baugrund vom Landeskulturfonds für Tirol
  • Erhaltung der Nahversorgung (Verhandlungen mit M-Preis-Supermarkt)
  • Mitfinanzierung von touristischen Projekten („Magic Ladis“-Film, Themenwege)

2006

  • Umgestaltung der Sportanlage „Rauth“ (Entfernung eines Tennisplatzes, stattdessen Errichtung eines Skater-Bereichs und Beach-Volleyballplatzes)
  • Ankauf eines Löschfahrzeuges für die Feuerwehr (das 30 Jahre alte KLF wurde nach Rumänien gebracht)
  • Asphaltierung Holzweg (Neubau der Schützmauer) und Promenadenweg am Weiher
  • Sanierung Weg „Urschbichl“

2005

  • Bau des Kanalstranges von Obladis nach Ladis
  • Einführung von Straßennamen (neue Adressen)
  • Neufassung der Rabuschlwaldquelle
  • Bildung eines gemeinsamen Planungsverbandes Sonnenterrasse
  • Asphaltierung im Bereich Platte und Razilweg

2004

  • Neubau Trinkwasser-Hochbehälter und Quellfassungen
  • Auftrag zur Erstellung eines Dorfbuches an Reg.-Rat Robert Klien
  • Erlassung des Flächenwidmungsplanes für das gesamte Gemeindegebiet
  • Übernahmen der Anteile des Tourismusverbandes an den Bergbahnen Fiss-Ladis

2003

  • Asphaltierung im Bereich Weiher/Laubbühel
  • Erweiterung der Trinkwasserversorgung (Sammelstube „Erlach“)
  • Teilung des Grundstückes „Gatsch“ im Urgtal für die jagdliche Nutzung
  • Zustimmung für die Sanierung des Widums
  • Grundstückkauf (20.000 m²) als Tauschfläche

2002

  • Großzügiger Umbau und Sanierung des Volksschulgebäudes und Zubau eines Turnsaales
  • Bau der Beschneiungsanlage Sonnenbahn-Skiabfahrt Ladis (Kostenbeteiligung)
  • Zubau eines Melkstandes und einer neuen Sennerei in der Alpe Lawens

2001

  • Gründung des Hauptschulverbandes Serfaus-Fiss-Ladis (jetzt genannt Mittelschulverband)
  • Ankauf des ersten Fahrzeuges für die Gemeinde

2000

  • Errichtung eines Zwischenlagers für Gras- und Strauchschnitt
  • Restaurierung der Fresken am Gemeindehaus
  • Neugestaltung der Dorfstraße und des Dorfzentrums mit der Dorferneuerung des Landes Tirol
  • Erlassung des örtlichen Raumordnungskonzeptes
  • Asphaltierung und Neugestaltung der Straße Oberdorf-Razil, Neugestaltung der Ortseinfahrt im Bereich Kalvarienberg

1998/99

  • Bau des Musikpavillons im Ortskern mit Proberäumen und Vorplatzgestaltung
  • Errichtung einer Galerie und einer Bücherei im Rechelerhaus (Gründung Kulturausschuss)
  • Ankauf des ersten Feuerwehr-Tanklöschfahrzeuges

1996-1997

  • Bau des Recyclinghofs in Ried (gemeinsam mit der Gemeinde Ried i.O.)
  • Grunderwerb und Planung für den Musikpavillon samt Probelokal
  • Erweiterung der Wasserversorgung

1993-1995

  • Abtragung der Stützen des ehemaligen Skiliftes Ladis-Obladis (am Wolf)
  • Errichtung der Einseilumlaufbahn Ladis
  • Sanierung der Dorfbrunnen
  • Errichtung der Sportanlage „Rauth“ (Kleinfeldfußballplatz, 2 Tennisplätze)
  • Bau der Feuerwehrhalle mit Vereinslokal für die FF Ladis

1992

  • Fassung der „Totenkopf“-Trinkwasserquelle
  • Komplette (Neu-)Verkabelung des Strom- und Telefonnetzes im Ortsgebiet

1990/91

  • Bau der Leichenhalle mit Friedhofserweiterung, Deckung des Kirchendaches mit Lärchenschindeln

1987/88

  • Fassung der Erli-Trinkwasserquelle
  • Bau Abwasserkanal Obladis-Ladis
  • Sanierung des „Grutschahauses“ und des „Rechelerhauses“
  • Neugestaltung des Platzbrunnens mit Umgebung (Dorferneuerung)

1985-1986

  • Wiederaufbau des Almgebäudes Lawens
  • Schaffung einer Theaterbühne im neuen Gemeindesaal
  • Beitritt zum Sozial- und Gesundheitssprengel Sonnenterrasse
  • Erneuerung der Straßenbeleuchtung
  • Anschluss des Ortsteiles Überwasser an das Wasserleitungsnetz
  • Asphaltierung der Straßen von der Waldkapelle bis Obladis und Neuegg

1982-1985

  • Beitritt zum Abfallbeseitungsverband Westtirol
  • Renovierung der Lourdes-Kapelle
  • Gründliche Weihersanierung
  • Bau des Langen-Faltriweges
  • Erschließung des Siedlungsgebietes „Greit“
  • Ausbau des Gemeindehauses (Sitzungssaal, Kindergarten)

1980/81

  • Sanierung der Friedhofsmauer
  • Straßenverbreiterung der Strecke Ried-Ladis
  • Sicherung Wasserversorgung und Kanalisierungsarbeiten

1976-1980

  • Erweiterung des Telefonnetzes
  • Talseitige Verlegung der Starkstromleitungen (Muggla)
  • Installation von Wasserzählern
  • Kauf eines Friedhofwagens
  • Ankauf des ersten Feuerwehrautos
  • Verbesserung der Ortseinfahrt (Gehsteig-Errichtung)

1975

  • Verleihung des Gemeindewappens durch die Tiroler Landesregierung

1972

  • Konkurs der Schilift GmbH Ladis-Obladis aufgrund des abgebrannten und nicht wieder aufgebauten Kurhotels in Obladis (deutlicher Entfall von Steuereinnahmen)

1970

  • Asphaltierung der Oblader Straße bis zur Waldkapelle
  • Einsatz um den Verbleib der Alem im Gemeindebesitz

1968/69

  • Gründung der Schilift GmbH Ladis-Oblads mit Hotelier Dr. Erich Kuen und Tourismus-Aufschwung
  • Abriss des alten Bauernhauses im Ortszentrum und Neubau eines Gemeindehauses (Restaurierung und Wiederanbringung der Fresken) mit Straßenverbreiterung
  • Beteiligung am Wegbau Ladis-Asterhöfe

1962-1966

  • Innenrenovierung der Pfarrkirche
  • Neubau Hirtenhütten Urg und Lader Heuberg
  • Erneuerung Quellfassungen, Hochbehälter und Trinkwasserleitungen
  • Fortsetzung der Kanalisierung
  • Asphaltierung der Dorfstraße, der Straße Ried-Ladis und der Straße Ladis-Fiss
  • Errichtung öffentlicher Müllablageplatz
  • Erfolgreicher Einsatz um Arbeitsplätze

1960

  • Beitritt zum Hauptschulsprengel Prutz
  • Wegbau von Ladis bis zur Waldkapelle

1959

  • Ausbau der Straße Ried-Ladis
  • Beginn der Ortskanalisierung

1957

  • Güterwegbau Fissgasse-Razil (Holzschlägerung)
  • Bau Wirtschaftsweg Ladis-Urschbichl

1956

  • Genehmigung zur Errichtung einer öffentlichen Schule im Kindersanatorium Neuegg

1953

  • Verkauf des alten Schulhauses

1950

  • Anschluss an das Stromnetz der TIWAG (Ende des Elektrizitätswerks Ladis)
  • Bau des Holzweges bis zum Mannwald

1948

  • Verkauf von 600 Festmeter Holz für die Beschaffung von Kirchenglocken
  • Bau des Güterweges Ladis-Fiss

1945

  • Errichtung einer „Gemeindekanzlei“ im Parterre des Widums