Heute wurde nach langer Vorbereitungszeit im Kulturhaus Fiss der neue gemeinnützige Sozialverein „LeWeSo – Lebenswerte Sonnenterrasse“ vorgestellt, der aus einem Projekt am Sonnenplateau entstanden ist.

Ziel des Vereins ist ein generationsübergreifendes Miteinander von Jung und Alt und die gemeinsame Betreuung und Unterstützung von (pflege-)bedürftigen Personen in den Gemeinden Serfaus, Fiss und Ladis als zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle im Sozialbereich. Erfreulicherweise waren sehr viele Interessierte der drei beteiligten Gemeinden der Einladung gefolgt und der Saal im Kulturhaus in Fiss war bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach der Begrüßung durch Obfrau Uschi Peer und ihrem Stellvertreter Georg Juen führte der bekannte Kabarettist Alexander Kröll in humoristischer Art durch das Programm. Paul Greiter, Markus Pale und Toni Netzer wurden interviewt und schilderten in ihrer Funktion als Bürgermeister kurz die Entstehungsgeschichte und die vielseitigen Aufgabengebiete und Ziele dieses neuen Vereins, der sich ab sofort in Ergänzung zum Sozial- und Gesundheitssprengel „Obergricht“ um sämtliche Belange speziell der älteren Generation in Serfaus-Fiss-Ladis kümmern wird. Zusätzlich sollen mit abwechslungsreichen Aktivitäten und Unternehmungen die einzelnen Generationen dörferübergreifend miteinander vernetzt werden, um die Gemeinschaft zu stärken und ein lebenswertes Umfeld für alle Bürgerinnen und Bürger am Sonnenplateau zu schaffen. Das Motto lautet: „Miteinander leben – Voneinander lernen – Füreinander Dasein“.

Projektleiter Anton Stabentheiner von der Firma DASTA GmbH (Lösungen für Generationen) war von Anbeginn an der Entstehung des Vereins beteiligt und stand mit seinem Know-How stets mit Rat und Tat zur Seite. In seinem Vortrag „Kein Alt ohne Jung“ schilderte er die Hintergrundgedanken und das Konzept von LeWeSo, das vollkommen auf ehrenamtliche Tätigkeiten aufgebaut ist.

Um sämtliche Angebote und Leistungen bestmöglich zu koordinieren, wurde der Verein auf 2 Säulen aufgestellt:

„Z’frieda dahuam“

„Z’frieda dahuam“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensqualität im höheren Alter zu erhalten bzw. zu verbessern und pflegebedürftige Personen und deren Angehörige zu unterstützen. Alle Bürgerinnen und Bürger von Serfaus-Fiss-Ladis sollen die Möglichkeit haben, auch im fortgeschrittenen Alter so lange wie möglich zu Hause (in der vertrauten Umgebung) bleiben zu können. Annemarie Kofler (Geschäftsführerin vom Sozial- und Gesundheitssprengel „Obergricht“), Monika Tripp-Hafele (Präventive Seniorenberaterin) und Dominika Wachter (Koordinatorin „Z’frieda dahoam“) informierten über die vielseitigen Leistungen dieser Kümmererstruktur, die in Zusammenarbeit mit dem Sozial- und Gesundheitssprengel „Obergricht“ und den bereits bestehenden Vereinen/Institutionen am Sonnenplateau angeboten werden. Dazu zählen neben der Haus- und Krankenpflege auch Besuchs-, Begleitungs- und Besorgungsdienste sowie der Verleih von Pflegehilfsmitteln und das bekannte „Essen auf Rädern“.

„Guat drauf“

„Guat drauf“ steht für Spaß und Freude am Dorfleben und ein lebendiges, dörferübergreifendes Miteinander aller Generationen. Uschi Peer, Georg Juen und Marion Heiseler gaben ein paar Beispiele für bereits geplante Aktivitäten und Projekte, um das Dorfleben und die Gemeinschaft wieder mehr aufleben zu lassen. Neben regelmäßigen Treffen und Ausflügen wird es auch Infoveranstaltungen sowie diverse Fortbildungen und Kurse geben. Dabei setzt LeWeSo in erster Linie auch auf die Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes Einzelnen und baut die Einwohner der drei Gemeinden aktiv in die Themengebiete mit ein.

Zwischendurch sorgten die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Serfaus-Fiss-Ladis mit diversen Showeinlagen für Unterhaltung. Auch sie widmeten sich in den letzten Wochen intensiv dem Thema „Miteinander der Generationen“. So wurden die Kinder beispielsweise auf der Bühne befragt, was sie sich von den Erwachsenen wünschen. Ebenso wurde vorab ein kurzer Film über das Leben im Altersheim ausgearbeitet und im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert. Anhand eines Vortrags gaben die Schüler einen kleinen Einblick in die heutige Jugendsprache und wandelten kurzerhand ein bekanntes Volkslied in einen Rap um. Besonders sehenswert war der humorvolle Sketch, der von Lehrer Gernot Pedrazzoli vorbereitet und von den beiden Schülerinnen Emma-Sophie Sambach und Katharina Krismer in einzigartiger Manier dargeboten wurde. Abschließend wurden alle bereits aktiven Vereinsmitglieder auf die Bühne gebeten, um sich kurz vorzustellen und ein paar Worte an die Bevölkerung zu richten. Projektleiterin Renate Schranz (Amtsleiterin der Gemeinde Serfaus) bekam dabei als Dank für ihre zahlreichen investierten Stunden und die großartige Mithilfe zur Entstehung des Vereins von Obfrau Uschi Peer einen Blumenstrauß überreicht. Beim anschließenden Buffet im Foyer fand noch ein reger Informationsaustausch statt und die Verantwortlichen standen noch lange für allerlei Fragen zur Verfügung.

Das LA21-Regionalentwicklungsprojekt „LeWeSo – Lebenswerte Sonnenterrasse“ wird von den Gemeinden Serfaus, Fiss und Ladis unterstützt und aus den Mitteln der EU-Achse Leader über das Regionalmanagement Landeck/RegioL gefördert. Die nationale Kofinanzierung erfolgt vom Land Tirol, Abteilung Dorferneuerung. Nähere Infos online unter www.leweso.at.

There are no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).